AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

§1 Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen Diese Website wird von der „Bootsfahrschule Hamberger/Roughboat“ (im Folgenden "BFS") betrieben.
Für sämtliche Darstellungen, Buchungen und die Nutzung der Website und seiner Produkte ("Erlebnisse") gelten diese "Allgemeinen Geschäftsbedingungen"(AGB).
Sie sind gültig zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung. Eine Änderung behält sich die BFS vor. Es gelten die jeweils auf der
Website veröffentlichten AGB. Bei Änderungen muss auf diese nicht weiterhin gewiesen werden.

§2 Leistungsbeschreibung Website
(1) Die BFS betreibt dieses Internetportal zur Vermittlung von Erlebnissen und zum Verkauf von Tickets.
Die Angebote erstellen die BFS und präsentieren sie auf der roughboat.de Webseite.
(2) Der Preis für ein Erlebnis wird auf der Website als Gesamtpreis ausgewiesen.
(3) Die BFS ist ständig bemüht, die auf ihrem Portal präsentierten und angebotenen Erlebnisse korrekt
und möglichst genau zu beschreiben.
Die BFS bemüht sich um fortlaufende Aktualisierung der Beschreibungen auf ihrer Website.
(4) Die hier verwendeten Fotografien und Abbildungen zu den Erlebnissen dienen der allgemeinen Beschreibung.
Solche Fotos/Abbildungen, von z. B. Aktionen, Situationen, Personen, Fahrzeugen, Orte u.a., sind unverbindlich und können variieren. Die Inhalte/Artikel können mit unter in ihrer tatsächlichen Ausführung in Farbgebung und Gestaltung
(z. B. Aufdrucke) von der Bilddarstellung abweichen, bleiben in Ihrem Wert jedoch identisch.
(5) Die Angaben hinsichtlich Zeit und Dauer der angebotenen Erlebnisse dienen lediglich alsAnhaltspunkte.
Die Erlebnisse können eventuell in Gruppen zusammen mit anderen Teilnehmern absolviert werden.
Wartezeiten können nicht ausgeschlossen werden. Die auf diesem Internetportal angegebenen Zeiten und die Dauer
können variieren und sind daher unverbindlich.
(5) Der Kaufvertrag (Gutschein)zwischen der BFS und dem Kunden (Käufer) kommt dadurch zustande, dass der
Kunde/Käufer eine Bestellemail an die BFS schickt und diese als Auftrag gilt, die AGB akzeptiert und die Bestellung online abschickt.
Das Angebot der BFS wird damit angenommen.
Die Durchführung der Erlebnisse obliegt alleine BFS. Nach dem Erwerb eines Tickets haben Sie der BFS alle Eckdaten zu
übermittelt. Änderungen sind einerseits von BFS an den Kunden (Käufers),
aber auch von Kunde (Käufers)an BFS schriftlich mitzuteilen.
§2.1 Leistungsbeschreibung RIB (Rigid Inflatable Boat)
(1) Die Mindestteilnehmerzahl bei einer RIB Veranstaltung beträgt sechs Personen. Wird diese Teilnehmerzahl nicht
erreicht, tritt die unter VI. Abs. (1) genannte Regelung ein. (2) Die hier verwendeten Fotografien und Abbildungen zu den
Erlebnissen dienen der allgemeinen Beschreibung. Solche Fotos / Abbildungen, von z. B. Aktionen, Situationen, Personen, Fahrzeugen, Orte u.a., sind unverbindlich und können variieren. Die Inhalte/Artikel können mitunter in ihrer tatsächlichen Ausführung in Farbgebung und Gestaltung (z. B. Aufdrucke) von der Bilddarstellung abweichen, bleiben in Ihrem Wert jedoch identisch.
(3) Die Angaben hinsichtlich Zeit und Dauer der angebotenen Erlebnisse dienen lediglich als
Anhaltspunkte. Die Erlebnisse können eventuell in Gruppen zusammen mit anderen Teilnehmern absolviert werden. Wartezeiten können nicht ausgeschlossen werden. Die auf diesem Internetportal angegebenen Zeiten und die Dauer können
variieren und sind daher unverbindlich.
§3 Ticket (1)
Ein Ticket / Gutschein berechtigt Sie oder eine beliebig andere(geeignete)Person zur Buchung und Durchführung
der Mitfahrt bei BFS. Es gelten dafür der im Ticket vorgesehene Preis und die bei der Buchung ersichtlichen Bedingungen.
(2) Ein Ticket kann nur an den von dem Käufer bestellten Termin eingelöst werden.
(3) Sollte der Kunden (Käufer)ein anderes Ticket wünschen, welches teurer ist, als das bezahlte, so ist der entsprechende
nur der Differenzbetrag vor Umtausch an die BFS zu entrichten.
Sollte das neue Ticket günstiger sein als das ursprüngliche Ticket, bekommen Sie automatische einen Wertgutschein über
den Differenzbetrag. Der Wertgutschein ist ab Ausstellungsdatum 3 Jahre gültig.
§3.1 Einlösung von Tickets (1)Durch den Kauf eines Tickets bei der BFS erwerben Sie das Recht zur Inanspruchnahme einer bestimmten Leistung
(Erlebnis)bei BFS (Veranstalter).Die Tickets sind übertragbar und können von einer beliebigen(jedoch für das jeweilige
Erlebnis geeigneten)Person eingelöst werden.
(2) Der Teilnehmer hat Terminverschiebungen rechtzeitig mit dem Erlebnispartner abzustimmen und sich über Gebühren
zu erkundigen, die im Falle von Terminverschiebungen oder kurzfristigen Absagen anfallen können. Werden solche
Gebühren fällig, sind sie vom Teilnehmer direkt an den Veranstalter zu entrichten.
§4 Preise
(1) Der angebotene Preis für Tickets ist bindend. Alle angegebenen Preise für Tickets sind Endpreise.
Zusätzlich zu den benannten Preisen fallen keine weiteren Kosten an.
(2) Die bestellten Tickets müssen per Vorkasse auf folgendes Bankkonto innerhalb von 10 Tagen nach Buchung bezahlt
werden.
(3) Sollte ein Ticket kurzfristig gekauft werden, so ist der Betrag direkt vor Ort an den Veranstalter zu entrichten.
(4) Nach Erhalt des Zahlungseingangs erfolgt eine Bestätigung per E-Mail an den Kunden (Käufers).
Bei Verlust oder Diebstahl von Tickets übernimmt die BFS keine Haftung für eine möglicherweise unrechtmäßige Einlösung eines Gutscheines. §5 Verfügbarkeit (1) Die Teilnahme an den Erlebnissen hängt von deren Verfügbarkeit ab.
Informationen zur generellen Verfügbarkeit (z. B. Ort/Region, Saison, Wochenende, Tag, Tageszeiten) finden
Sie in den einzelnen Erlebnisbeschreibungen.
Den endgültigen Termin stimmen Sie i.d.R. selbst mit BFS ab, der Ihnen verfügbare Termine mitteilen wird.
(2) Die Buchung bei BFS (Terminabstimmung) ist mindestens 14 Tage vor dem geplanten Termin vorzunehmen.
(3) Für Ferienoder Wochenendzeiten ist eine noch längere Vorlaufzeitempfehlenswert.
Die verbindliche Buchung der Teilnahme gilt erst mit der Reservierungserklärung bzw.
Bestätigung durch den Veranstalter BFS.
(4) Wir empfehlen, keine Reise‐und Unterkunft Buchungen vorzunehmen, solange Sie keine verbindliche Buchungs‐/Terminbestätigung durch uns, den Veranstalter erhalten haben. Bitte bringen Sie zu Ihrem Erlebnis unbedingt den von uns zugesandten Gutschein mit oder eine ausgegebene Reservierungsbestätigung. Sollten Sie ein gebuchtes/terminiertes Erlebnis nicht antreten, verfällt der Leistungsanspruch.
§6 Einschränkungen / Voraussetzungen für die Teilnahme an einem Erlebnis (1) Die Teilnahme an bestimmten Erlebnissen setzt ein Mindestmaß an persönlicher Eignung voraus (z.B. Alter, Gesundheitszustand, etc.). Diese Voraussetzungen sind bei den Erlebnisbeschreibungen benannt.
(2) Nach erfolgter Buchung ist der Käufer eines Tickets / Gutscheines dafür verantwortlich, dass die entsprechende
Person, die an dem jeweiligen Erlebnis teilnehmen soll, die Mindestvoraussetzungen erfüllt. Eine Rückerstattung des
Kaufpreises ist für den Fall einer Nichterfüllung der Mindestvoraussetzungen ausgeschlossen.
(3 ) Teilnehmer zwischen 14‐ 18 Jahren sind in Begleitung eines Erziehungsberechtigten bzw. bei Vorlage einer
Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten zur Teilnahme zugelassen.
Die Einverständniserklärung muss schriftlich vorliegen und unterschrieben sein, hier muss eine
deutlich erkennbare Kopie des amtlichen Personalausweis des/der Erziehungsberechtigten beiliegen.
(4) Die Erlebnisse finden unter freiem Himmel statt und unterliegen Witterungseinflüssen.
Es kann nötig sein, die Witterungsverhältnisse kurz vor oder am Tag der Teilnahme beim Veranstalter Roughboat
abzufragen. Diese Informationen sind von Ihnen (Käufer / Teilnehmer) direkt beim Veranstalter einzuholen.
(5) Sollte das Erlebnis aufgrund der Witterungsverhältnisse am selben Tag nicht durchführbar sein,
können Sie den Termin zur Teilnahme am Erlebnis direkt bei Roughboat kostenlos umbuchen.
Roughboat kommt in solchen Fällen jedoch nicht für Aufwendungen oder Schäden auf, die Ihnen im Zusammenhang mit
der versuchten oder erneuten Inanspruchnahme der Leistung (Erlebnis) entstanden sind (z. B. Reisekosten, Unterkunft,
Begleitungen, Urlaub, etc.).
§7 Körperliche Behinderungen Roughboat begrüßt die Teilnahme von Menschen mit Behinderungen an den angebotenen Erlebnissen, weist jedoch darauf hin, dass eine Teilnahme in diesem Falle möglicherweise beschwerlich oder unmöglich sein kann.
Wir bitten Sie deswegen, uns bei Ihrer Bestellung über bestehende Behinderungen des Teilnehmers zu informieren. BFS
wird sich in Zusammenarbeit mit dem Kunden (Käufer)bemühen, eine individuelle Lösung zu finden.
§8 Stornierung (1) Der Teilnehmer kann von der gebuchten Leistung zurücktreten. In diesen Fällen ist der Teilnehmer verpflichtet,
folgende Stornierungsgebühren zu übernehmen: Bei einer Stornierung bis zu drei Woche vor Veranstaltungsbeginn in
Höhe von 30 Prozent der vereinbarten Vergütung. Bei einer Stornierung bis zu zwei Woche vor Veranstaltungsbeginn in
Höhe von 50 Prozent der vereinbarten Vergütung.
Bei einer Stornierung bis zu einer Woche vor Veranstaltungsbeginn in Höhe von 70 Prozent der vereinbarten Vergütung.
Bei einer Stornierung innerhalb 7 Tagen vor Veranstaltungstag 100 Prozent der vereinbarten Vergütung.
(1.1) Bei nicht abgesagter/ nicht erschienener Nichtteilnahme behält sich die BFS vor, das Ticket/den Gutschein zu 100 %
zu berechnen.
(2) Die Stornierung hat in jedem Fall schriftlich zu erfolgen. Für die Frist gilt das Datum des Poststempels oder Absendung
der E-Mail.
(3) Dem Teilnehmer steht es frei, in diesen Fällen dem Veranstalter nachzuweisen, dass diesem tatsächlich ein geringerer
Schaden entstanden ist. Des Weiteren behält sich der Veranstalter im Falle der Stornierung vor, anstelle der pauschalen
Ersatzansprüche die tatsächlich entstandenen Mehrkosten geltend zu machen. Diese Mehrkosten werden unter
Berücksichtigung der ersparten Aufwendungen und einer etwaig anderweitigen Verwendung der Leistung berechnet.
§9 Absage durch den Veranstalter, Abbruch der Veranstaltung (1) Wird die unter 2.1 Abs. (1) genannte Mindestteilnehmerzahl für die benannten Veranstaltungen nicht erreicht,
ist der Veranstalter berechtigt, diese bis zu drei Tagen vor Veranstaltungsbeginn abzusagen.
(2) Der Veranstalter ist außerdem berechtigt, die Veranstaltung bei Durchführung eigener Großveranstaltungen
(Regattabegleitfahrten, Junggesellenabschiede, usw.) sowie bei ungünstigen Wetterverhältnissen wie zum Beispiel dichtem Nebel, Gewitter, Starkregen, Sturm, Hochwasser (Windstärke 5 oder mehr) oder bei technischen Defekten an den Wasserfahrzeugen abzusagen.
Dasselbe gilt, soweit die oben genannten ungünstigen Wetterverhältnisse lediglich vorhergesagt sind.
Die Möglichkeit zur Absage besteht lediglich dann nicht, wenn es sich dabei um kurzfristige Störungen handelt oder
die Defekte vom Veranstalter selbst verschuldet wurden.
(3) Soweit die unter (2) genannten Wetterverhältnisse während der Durchführung der Veranstaltung auftreten, wird
umgehend der nächste Hafen / Brücke angelaufen.
(4) Im Fall der Absage durch den Veranstalter vor Veranstaltungsbeginn, vgl. Abs. (2), verpflichtet dieser sich,
die Absage dem Teilnehmer umgehend anzuzeigen und er hat das Recht, dem Teilnehmer einen Ersatztermin anzubieten.
Kann ein Ersatztermin nach drei genannten Terminen nicht gefunden werden, wird die bereits gezahlte
Veranstaltungsgebühr umgehend erstattet.
Hinsichtlich eines weiteren Schadenersatzanspruches gilt die Regelung des 6 Abs. 5.
Wird die Veranstaltung aus den in Abs. (3) genannten Gründen abgebrochen, gilt dasselbe, soweit die Veranstaltung zu
weniger als 50 Prozent durchgeführt werden konnte. Wurde die Veranstaltung zu mehr als 50 Prozent durchgeführt, gilt allein die unter 6 Abs. 5 genannte Regelung. §10 Ausfall (1)Bei Erlebnissen, bei denen bestimmte Fahrzeuge, bestimmte technische Einrichtungen undTechniken oder bestimmten
Person inhaltlich beschrieben wurden und diese am Tag der Teilnahme für das Erlebnis nicht zur Verfügung stehen, behält
sich die BFS das Recht vor, nach Möglichkeit entsprechenden Ersatz zu stellen.
(2) Sollte dies nicht möglich sein, behält sich die BFS das Recht der Absage des Erlebnisses, auch kurzfristig, vor.
Das Ticket behält in diesem Fall seine Gültigkeit oder der Kaufpreis des Tickets wird zurückerstattet.
Weitergehende Ansprüche an die BFS, z.B. Schadensersatzansprüche (Fahrtkosten, Übernachtung, etc.), sind jedoch
ausgeschlossen.
§11 Verhaltensregeln Der Teilnehmer verpflichtet sich, den Anweisungen des Bootsführers sowie von Roughboat Teammitgliedern, die das Boot und die Fahrt betreffen, Folge zu leisten.
Zu den Anweisungen des Bootsführers gehören auch die am Boot sowie an den jeweiligen Bootsanleger angebrachten
Hinweise.
§12 Leistungsänderungen
(1 )Inhaltliche Abweichungen und Änderungen zu einzelnen Erlebnisse nach Kauf eines Tickets erfolgen nur bei
Notwendigkeit, soweit sie nicht erheblich sind und den Gesamtinhalt und die Wirkung des gebuchten Erlebnisses nicht
signifikant beeinträchtigen. Änderungen zu Ihrem gebuchten Erlebnis werden Ihnen nach Kenntniserlangung durch uns
mitgeteilt.
(2) Im Falle der erheblichen Änderung von wesentlichen Inhalten eines gebuchten Erlebnisses sind Sie berechtigt,
kostenfrei vom Vertrag zurückzutreten oder ein anderes gleichwertiges Erlebnis aus dem Internetangebot dieses Portals zu verlangen, wenn die BFS ein solches Ersatz‐Erlebnisanbieten kann.
§13 Haftung Der Veranstalter haftet nicht für Schäden, die dem Teilnehmer im Rahmen der Vertragsabwicklung entstehen (z.B. beim
Ein‐ und Aussteigen des Bootes, betreten des Pontons, Seebrücke, Treppe usw.), es sei denn, dass diese vom Veranstalter
oder deren Team vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht worden sind oder auf einer dem Veranstalter zurechenbaren
Pflichtverletzung beruhen und das Leben, der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt worden sind.
§14 Haftung für Schäden
(1) Die Haftung der BFS für vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus Deliktist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit
beschränkt. Dies gilt nicht, soweit es sich bei Schäden um die Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit und Ansprüchenwegen der Verletzung von Kardinalspflichten sowie Ersatz von Verzugsschäden
handelt(§286BGB).
(2) Soweit eine Haftung für Schäden, die nicht auf der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit beruhen,
für leichte Fahrlässigkeit nicht ausgeschlossen ist, verjähren derartige Ansprüche innerhalb eines Jahres beginnend mit der Entstehung des Anspruches.
(3)Der Teilnehmer (Kunde) verpflichtet sich im Falle von mutwilliger Beschädigung oder Schäden am Boot, der Ausrüstung oder der Ausstattung, die durch vorsätzliche oder fahrlässiges Verhalten oder Missachtung der Anweisungen des
Bootsführers / Personal auftreten, die Kosten für die Instandsetzung in vollem Umfang zu tragen.
Dasselbe gilt für etwaige Folgekosten.
§15 Wiederverkauf Jeglicher gewerbliche und kommerzielle Weiterverkauf der erworbenen Tickets‐ auch von Rabatt‐ Codes ohne Einholung einer vorherigen Zustimmung durch die BFS ist verboten. Für jeden Verstoß gegen das
vorgenannte Verbot zahlt der Verursacher der BFS eine Vertragsstrafe in Höhe von € 2.500,‐
Der Erwerber sagt verbindlich zu, Tickets und/oder Rabatt Codes ausschließlich für private Zwecke zu nutzen.
§16 Rabattaktionen Rabattaktionen dienen dem Zweck der Bestellung von Einzelprodukten zu niedrigeren Konditionen. Eine Stückelung von Rabatten ist ausgeschlossen. Mehrere Rabatte, z.B. in Form von Gutscheinen, dürfen nicht dazu verwendet werden, mehrere niedrig preisige Einzelerlebnisse zu kaufen, um diese anschließend in ein höher preisiges Erlebnis umzutauschen und damit das Stückelungsverbot zu umgehen. BFS darf solche Umtausch Anliegen ablehnen.

 

§17 Internet, Radio, TV…
(1) Der Kunde (Mitfahrer) erklärt sich einverstanden, dass er (oder Kind) im Rahmen des Events/ Veranstaltung/
Touren fotografiert, gefilmt, und/oder interviewt wird.
(2) Die dabei entstehenden Medienprodukte (Videos, Fotos, Audios) für die kommerzielle Nutzung im Bildungsbereich
verwendet werden können.
(3) Der Kunde gestattet auch die digitale Archivierung, die Verbreitung und Veröffentlichung im Internet, Radio, TV
und auf Datenträgern.
(4) Und überträgt die dafür erforderlichen exklusiven Nutzungsrechte (5)unter Verzicht jeglicher Vergütungsanspruchs an
Roughboats.
§18 Verjährung eigener Ansprüche
Die Ansprüche der BFS auf Zahlung verjähren abweichend von §195BG Bin fünf Jahren.
Bezüglich des Beginns der Verjährungsfrist gilt §199BGB. §18 Form von Erklärungen Rechtserhebliche Erklärungen und Anzeigen, die Sie der JSG / Maydays gegenüber oder einem Dritten abzugeben haben, bedürfen der Schriftform.
Die gesetzlichen Regelungen zur Ausübung des gesetzlichen Widerrufs rechts werden hier natürlich nichteingeschränkt.
§19 Schutzrechte Die Inhalte dieser Website sowie die erforderliche und eingesetzte Softwareunterliegen Schutzrechten und Rechtsvorschriften zum Schutz des geistigen Eigentums. Diese Rechte erkennen Sie an. Sie erkennen auch an, dass werbliche Inhalte von
der BFS oder anderer Dritter auf dieser Website und auch andere Informationen, die Sie auf dieser Website oder dort
durch Dritte (z.B. Inserenten) erhalten, durch Urheberrechte, Marken, Patente odersonstige Schutzrechte oder Gesetze
geschützt sind. Ohne schriftliche Einverständniserklärung der BFS oder der betreffenden Dritten, dürfen Sie Inhalte oder Werke, die auf dieser Websiteabrufbar sind oder zugänglich gemacht werden, weder ganz noch teilweisenutzen,ändern,vermieten,verleasen,verleihen,verkaufen,vertreibenoder umgestalten. §20 Gewährleistungsausschluss zur Nutzung der
Website Die Nutzung dieser Website erfolgt auf Ihr eigenes Risiko.
Dies betrifft z.B. das Herunterladen (auch Transaktionen) von Inhalten und damit evtl. im Zusammenhang stehende
Schäden oder Beeinträchtigungen an Ihrem Computersystem oder sonstigen technischen Geräten. Dies betrifft auch den Verlust von Daten.
Die Haftung der BFS, sollte eine solche aus irgendeinem Rechtsgrund gegeben sein, beschränkt sich in jedem Fall auf
Schäden, die durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten verursacht wurden oder auf der Verletzung einer für das Vertragsverhältniswesentlichen Hauptpflichtberuhen. Für Schäden, die auf einer fahrlässigen Verletzung nichtwesentlicher Vertragspflichten oder von Pflichten im Rahmen der Vertragsverhandlungen beruhen, wird die Haftung für mittelbare
Schäden und untypische Folgeschäden ausgeschlossen und im Übrigen der Höhe nach auf den vertragstypischen Durchschnittsschaden begrenzt. Eine etwaige zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.
§21 Haftungsausschluss für fremde Links
verweist die BFS auf ihren Seiten mit Links zu anderen Seiten im Internet. Für alle diese Links gilt:
Die BFS erklärt ausdrücklich, dass sie keinerlei Einflussauf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Seiten hat.
Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Seiten Dritter auf
www.roughboat.de und machen uns diese Inhalte nicht zu Eigen.
Diese Erklärung gilt für alle angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Linksführen.
§22 Erfüllungsort‐ Rechtswahl–Gerichtsstand
(1) Soweit gesetzlich zulässig, ist Erfüllungsort und Zahlungsort der Geschäftssitz von BFS.
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
(2)Haben Sie keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder in einem anderen EU‐ Mitgliedsstaat, oder sind Sie
Kaufmann oder haben Sie Ihren festen Wohnsitz nach Wirksam werden dieser AGB ins Ausland verlegt oder ist Ihr
Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt, ist ausschließlicher
Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Sitz von BFS.
§23 Salvatorische Klausel Sollten Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen
Bestimmungen nicht. Vielmehr gilt anstelle jeder unwirksamen Bestimmung eine dem Zweck der Vereinbarung entsprechende oder zumindest nahekommende Ersatzbestimmung, wie sie die Parteien zur Erreichung des gleichen wirtschaftlichen
Ergebnisses vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit der Bestimmung gekannt hätten. Gleiches gilt für Lücken.